UHR.DE-Schmucksteinkunde: Der Granat

In unserer Serie ´UHR.DE – Schmucksteinkunde` widmen wir uns den Halbedelsteinen, welche auch Schmuck- oder Edelsteine genannt werden. Tiefgründige Bedeutungen, heilende Wirkungen und eine hohe esoterische Relevanz werden den Steinen zugesprochen. Tauchen Sie mit uns ein in die magische Welt der Steinkunde!

Sage und schreibe ca. 38 Arten des Granats sind heute bekannt, u.a. der Grossular, Spessartin, Pyrop und Almandin. Seine zumeist tiefrote Farbe lässt uns den glänzenden Stein leicht in Erinnerung behalten.

 

In Anlehnung an die Kerne des Granatapfels erhielt er wohl seinen Namen. Weitere Fakten zu dem äußerst beliebten Schmuckstein Granat haben wir im Folgenden für Euch zusammengefasst.

 

 

Grundlagen

Wie eben schon beschrieben, erhielt der knallrote Edelstein seinen Namen wahrscheinlich aufgrund seiner Ähnlichkeit zu den Kernen der gleichfarbigen Vitaminbombe. Im Lateinischen wird das runde Erscheinungsbild eines Korns „granulum“ genannt, was zu Granat abgewandelt wurde.

 

Der Granat weist eine erstaunliche Härte auf und wird in der Industrie deshalb oft als Schleifmittel beim Sandstrahlen sowie zum Wasserstrahlschneiden benutzt.

 

Zugeordnet zu der Gruppe der Inselsilikate weist der Granat eine breite Farbpalette auf. Je nachdem welche Metalle in dem Edelstein enthalten sind erstrahlt er in violett, braun, grün, orange, gelb, pink oder im bekannten Rot.

 

Die sorgfältige Bearbeitung des Steins entlockt ihm seinen kostbaren Glanz. Besonders gut ist der Granat auf dem Ring der Geburtssteinkollektion von Pandora in Szene gesetzt.

pandora-ring-granat-sterling-silber-190854ga-800 UHR.DE-Schmucksteinkunde: Der Granat

 

Geschichte

In der griechischen Mythologie spielt der Granat in der Legende der Entführung des Persephones durch Hades eine Rolle. In der Antike wird dem besonderen Stein ein heiliges Leuchten aus seinem Inneren nachgesagt. Auch in muslimischen und jüdischen Überlieferungen steht die Leuchtkraft des blutroten Steins im Mittelpunkt.

 

Während die alten Wikinger den Granat als Grabbeigabe ihren Toten mitgaben um Ihnen den Weg nach Walhalla zu erleuchten, nutzten ihn die Kreuzfahrer als Schmuck auf ihren Rüstungen. So sollten sie vor Gefahren geschützt sein.

 

Im alten Indien steht der Granat für das Feuer ewiger Verwandlung und auch heute hat er noch enorme Symbolkraft. Licht, Treue und Wahrheit werden dem blutroten Edelstein zugesprochen.

 

Seit dem Mittelalter ist der Schmuckstein auch unter dem Namen „Karfunkel“ bekannt. Zusammen mit dem Rubin und dem Spinell wird er gemeinhin als solcher bezeichnet.

 

 

Vorkommen

Zu finden ist der Granat in Gesteinen, die sich unter extrem hohem Druck und Temperaturen verändert haben. Aufzuführen sind hierbei Gneise, magmatische Gesteine, Glimmerschiefer und in Flusssedimenten als Mineralseife.

 

Oft erscheinen die Rohdiamanten matt und körnig in massiver Form oder als makroskopische Kristalle. Bis zu 700 kg können diese dabei auf die Waage bringen.

 

Minen in den USA, Südamerika, Australien, Thailand, Sri Lanka und Nepal verzeichnen u.a. ebenso erfolgreiche Erträge wie europäische. Abbaugebiete auf unserem Erdteil sind Schweden, Norwegen, Österreich, Deutschland und die Schweiz.

 

Ist der Stein fertig bearbeitet, schmeichelt ihm eine goldene Fassung wie bei diesem Nomination Composable. Seine positive Symbolik macht den Schmuckstein zu einem Favoriten an unserem Armband.

nomination-composable-big-composable-big-granat-032506-03-800 UHR.DE-Schmucksteinkunde: Der Granat

Der Granat als Schmuckstein

Seit jeher ist der Granat ein äußerst beliebter Schmuckstein, der sich durch seine Härte bestens dazu eignet täglich getragen zu werden. Reinigt den Edelstein ganz einfach unter klarem Wasser.

 

Besonders im 18. und 19. Jahrhundert erlebte der rote Stein einen Hype und galt als Modeedelstein. Auch der polnische Reichsadler ist von einem Granat verziert.

 

Verschiedene Schliffe entlocken dem kostbaren Edelstein sein magisches Leuchten und machen ihn zum Hingucker auf Anhängern und Ringen. So auch auf dem Anhänger der vergoldeten Chrysalis Halskette.

chrysalis-halskette-good-fortune-granat-januar-rot-metall-vergoldet-crnt0101gp-800 UHR.DE-Schmucksteinkunde: Der Granat

 

Esoterische Bedeutung

Schon Hildegard von Bingen schätzte den Granat sehr als Heilstein und setzte ihn zur Stärkung des Herzens ein. Auch heute noch gilt er als stoffwechselanregend und wird bei Gemütskrankheiten angewandt. Desweiteren soll der Edelstein zur Stärkung der Milz, Leber, Niere und des Gehirns beitragen.

 

Durchhaltevermögen, Ausdauer, Regeneration und Stärkung sind weitere positive Effekte, die der Granat bei direktem Hautkontakt fördert. Er wirkt gegen Gifte, Enttäuschungen und Mutlosigkeit und wird zur Therapie bei Impotenz sowie zur Steigerung er Sexualität verwendet.

 

Als Hauptstein des Sternzeichens Widder und Skorpion hilft er dem als etwas störrisch geltenden Tierkreiszeichen andere Sichtweisen einzunehmen. Außerdem verstärkt er die Widerstandskraft und Ausdauer. Den im Zeichen Fische geborenen steht er als Nebenstein zur Seite.

 

Im Januar Geborene tragen den Granat als Monatsstein. Pandora ermöglicht es Euch Euren Geburtsstein in besonders schöner Form immer bei Euch zu tragen und kreiert das offen gearbeitete, herzförmige Charm, welches in seiner Mitte einen Granat trägt.

pandora-charm-januar-herz-sterling-silber-bead-granat-schmuck-791784gr-800 UHR.DE-Schmucksteinkunde: Der Granat

1
5
Autor
Martina Haack
Kommentare

Schreibe einen Kommentar