Casio WSD-F20: Outdoor-Smartwatch jetzt auch mit GPS

Die zweite Generation der Casio Smartwatch steht in den Startlöchern. Doch kann die neue Casio WSD-F20 mit innovativen Neuerungen punkten?

Erst im vergangenen Sommer berichteten wir über die erste Generation der Casio Smartwatch (WSD-F10). Sie war ein Novum auf dem Markt, denn sie war die erste smarte Uhr für Outdoor-Aktivitäten. Nun steht eine zweite Version kurz vor der Markteinführung.

 

Benannt ist die neue Casio WSD-F20 nach den bereits allseits beliebten Pro Trek Modellen, die insbesondere Gipfelstürmern ein zuverlässiger Begleiter sind. Es lässt sich also erahnen, dass auch die Casio Pro Trek Smart mit zahlreichen Outdoor-Features punkten kann.

 

 

Casio WSD-F20: Das ist neu

Im Grunde kristallisieren sich drei große Neuerungen heraus, die eine wesentliche Verbesserung der ersten Version darstellen.

 

Zum ersten ist hier das GPS zu benennen. Mit diesem wird die Casio WSD-F20 ausgestattet sein. Die Navigation funktioniert also ganz leicht vom Handgelenk aus und das Smartphone kann sogar zu Hause bleiben. Euch steht eine vollfarbige Offline-Landkarte zur Verfügung, die Auskunft über Euren Standort gibt.

 

Zum zweiten verfügt die Casio WSD-F20 nun über einen separaten Play Store. Apps könnt Ihr direkt auf Eure Smartwatch laden, ohne Euer Smartphone zu belasten. Insbesondere iPhone Nutzer wird dies freuen, denn das heißt, auch sie können ihre Uhr nun um Apps erweitern.

 

Dritte und wohl letzte größere Neuheit bei der Casio WSD-F20 ist die Verwendung von Android 2.0. Dieses verbesserte Betriebssystem führt die neue Sprachassistenz ein. Diese soll dafür sorgen, dass Eure Fragen direkt aus dem Kontext heraus beantwortet werden. Euer Smartphone müsst Ihr also gar nicht aus der Hosentasche hervorholen. Automatisch erkennt der Sprachassistenz Eure Fragen.

 

Diese Erweiterung ist allerdings auch für die erste Generation der Casio Smartwatch geplant.

 

 

Casio WSD-F20: Das bleibt

Rein optisch ändert sich nicht besonders viel. Die Robustheit ist auch bei der Casio WSD-F20 geblieben. Das große Gehäuse ist strapazierfähig und bis zu circa fünf bar wasserdicht. Funktionell bleibt – abgesehen von den Neuerungen – auch alles beim Alten. Höhenmesser, Aktivitätstracking und Richtungsmesser sind nur einige der Outdoor-Features.

 

Ebenfalls setzt Casio wieder auf zwei Displays – ein farbiges und ein monochromes. Letzteres kommt zum Einsatz, wenn die Bluetooth-Verbindung zum Smartphone gekappt wird. Die Uhrzeit wird somit in gewohnter Schwarz-Weiß-Optik angezeigt und spart Ihnen Akkuleistung. Ist das farbige Display aktiv, beträgt diese rund einen Tag.

 

Auch die Kompatibilität bleibt dieselbe: Android Nutzern stehen alle Funktionen der Smartwatch zur Verfügung, bei iPhone Usern kommt es weiterhin zu Einschränkungen. Euer Smartphone muss in jedem Fall Bluetooth, eine Android Version von mindestens 4.3 oder mindestens iOS 9 besitzen bzw. Minimum ein iPhone 5 sein.

 

Dass der japanische Hersteller es tatsächlich geschafft hat, eine echte Neuheit zu seiner ersten Smartwatch zu präsentieren, überrascht ausschließlich positiv. Uns sagt die Casio WSD-F20 schon jetzt zu. Im April 2017 soll die neue Smartwatch auf den Markt kommen und preislich der ersten Generation (499,- Euro) ähneln.

1
4
Autor
Alice Kagels
Kommentare

Schreibe einen Kommentar